news of type Vortrag


Sachsen-Preußen beim Wiener Kongress

Date: 

25.05.2014 - 16:00
Am 25. Mai werde ich in Saxdorf im Rahmen der "18. LiteraTour zwihen Elbe und Elster" einen Vortrag halten. Es geht um den Wiener Kongreß und angesichts von Ort und Rahmenhandlung, unter besonderer Berücksichtigung der Konflikte um Sachen und Preußen. Beginn 16 Uhr in der Galerie Saxdorf, Hauptstasse 5, das ist in der Nähe der Kirche und Saxdorf liegt bei Herzberg.

Mit Humboldts in Köln

Date: 

09.04.2014 - 19:00
Am 9. April erzähle ich im Italienischen Kulturinstitut in Köln Geschichten über Caroline und Wilhelm von Humboldt in Rom Betreff: Einladung zum Vortrag "Wilhelm und Caroline von Humboldt in Rom" Mittwoch, 9. April 2014, 19.00 Uhr, im Institut Wilhelm und Caroline von Humboldt in Rom Vortrag von Hazel Rosenstrauch (Berlin) „Wahlverwandt und ebenbürtig“ leben Wilhelm und Caroline von Humboldt von 1802 bis 1808 in Rom. Er als preußischer Gesandter am Heiligen Stuhl im gerade wieder hergestellten Kirchenstaat, sie als gebildete und charmante Gastgeberin für deutsche Künstler und durchreisende...

Eitelkeit

Date: 

23.04.2013 - 17:00
Mal was anderes und eine Folge des Preises für Kulturpublizistik: Es gebe, wurde mir gesagt, kaum Nachwuchs, der dieses Genre benutzt, deshalb wurde ich eingeladen, in Wien einen Vortrag zu halten, der sich einem beliebig wählbaren Thema widmet. Hier die Ankündigung: Eitelkeit. Ein spärlicher Name für einen überquellenden Inhalt. Kulturpublizistische Annäherungen Di., 23. 4. 2013, 17.00 Ort: Universität für angewandte Kunst Wien, Hörsaal 3 Oskar-Kokoschka-Platz 2, 1010 Wien

Zukunft der Erinnerung

Date: 

29.04.2013 - 19:00
Am Montag, 29. April um 19 Uhr halte ich in Kasssel im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit in Kooperation mit der Volkshochschule Kassel einen Vortrag zum Thema: Gedenken, Erinnern, Vergessen – Überprüfen, Sortieren, Erneuern "Es ist kein Geheimnis, dass sich das Gedenken leicht in sinnentleerte Rituale verwandelt. Der Unmut junger oder auch nicht so junger Leute unterschiedlicher Herkunft, die oft bis zum Überdruss mit Nazi-Geschichten gefüttert wurden, ist verständlich. Pathos, Rituale und der Appell an Schuldgefühle provozieren tendenziell Abwehr. Bevor neue Entwürfe auf Fahnen geschrieben...

Meine Dankesrede

und weil ich auch darum mehrfach gebeten wurde hier auch meine Dankesrede anlässlich der Preisverleihung: Sehr geehrte Madame Ministre, sehr geehrte Männer und Frauen … leider bin ich hier nicht heimisch genug um alle Anwesenden namentlich begrüßen zu können, aber ich bedanke mich herzlich bei der Jury, die mich auserkoren hat, also bei Angelika Klammer, Walter Famler und Ernst Strouhal, bei Antonio Fian und den Musikern, bei den Organisatoren dieser Feier, die mir meine vielen Nachfragen hoffentlich verzeihen, bei den Freunden, die nur meinetwegen hier sitzen und zum Teil von weit her...

noch mehr Sinnlichkeit

Date: 

12.05.2012 - 19:00
Am 12. Mai findet in Berlin ein Humboldt-Studientag mit Exkursion und Musik statt. Beginn 13 Uhr in der Mendelssohn-Remise, Jägertraße 51. Um 19 Uhr gibt es im Ort des letzten Wohnsitzes von Alexander von Humboldt, im Aufsturz (= Lokal) Oranienbnurgerstr. 67, eine Lesung von Ingo Schwarz und einen kleinen Vortrag von mir über Sinnlichkeit bei Wilhelm von Humboldt (und seinen Frauen). Mein Vortrag darf nur 20 Minuten dauern, hinterher wird in den Geburtstag hineingefeiert.

Auftritte in Wien

Date: 

12.04.2012 - 11:00
in Wien findet vom 10. - 15. April das Else-Lasker-Schüler- Forum statt. In diesem Rahmen am Donnerstag, 12.4. 11 - 11.45: Hazel Rosenstrauch: ist Emigrans erblich? teils Lesung, teils Vortrag und am Sontag, 15.4. findet um 11 - 13 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema Vergangenheitsbewältigung oder: Verordnete Gedenkkultur versus "Betroffenheits-Kitsch" mit Eva Menasse, Alfred Grosser, Michael Verhoeven, Hazel Rosenstrauch, Chrstian Schneider. Moderation Peter Huemer. Ort: Theater Akzent

Vortrag in Minden

Date: 

21.03.2012 - 19:30
am 21.3. halte ich in Minden einen Vortrag zum Thema "Vernunft und Sinnlichkeit. Caroline und Wilhelm von Humboldt". Veranstalter: Kantgesellschaft.Minden war zu "meiner Zeit", also um 1800 erst preußisch, dann Teil des napoleonischen Westphalen. Alexander von Humboldt schreibt im Februar 1789: „Er wird sich tod studiren, mein Bruder. Er hat jetzt alle Werke von Kant gelesen und lebt und webt in seinem Systeme“ [27.2.1789]. Hier der Text der Veranstalter: Für unsere nächste Veranstaltung konnten wir Frau Dr. Hazel Rosenstrauch gewinnen: Caroline und Wilhelm von Humboldt – Sinnlichkeit und...

Haus Dacheröden

Nach langer Renovierung wird Anfang September in Erfurt das Haus Dacheröden eröffnet - also das ehemalige Palais jener Familie, aus der die spätere Caroline von Humboldt kam. Es wird ein Ort für kulturelle Veranstaltungen und Caroline ist so etwas wie die Patin. Man hat mich aus diesem Anlaß eingeladen, am 11. September ab 17 Uhr werde ich über Caroline von Dacheröden, verheiratete Humboldt erzählen.